Das Theater Zeitgeist e.V. spielt:

 

"Jerry ist tot" 

 

Komödie von Stefan Schroeder

 

Premiere am 13.01.18

 

mehr Infos

 

Willkommen beim Theater Zeitgeist e.V.
Willkommen beimTheater Zeitgeist e.V.

Sex nach Stundenplan

Von Notlüge zu Notlüge


Bejubelte Zeitgeist-Premiere

Plön - Schon der Titel "Sex nach Stundenplan" macht sehr neugierig. Die neue Komödie des Theater Zeitgeist hat diese Neugier auch verdient. 220 Zuschauer bejubelten die Premiere in der Aula am Schiffsthal.


Zwei Stunden prasselten der Humor des Autor Ray Cooney und Spielwitz der Schauspieler unter der Regie von Katharina Butting von der Bühne herab. Taxifahrer John Smith ist Bigamist und verkehrt nach festem Stundenplan mit seinen beiden Gattinen. Bis ihn ein Krankenhausaufenhalt aus dem Konzept wirft. Es droht die Enttarnung des Doppellebens. Christoph Kohrt spielt den verzweifelten mit Ausreden umherwerfenden Ehemann so überzeugend, dass man ihn am Ende in den Arm nehmen, trösten und neu verheiraten möchte. Regelmäßigen Szenenapplaus erhielten für ihre Gags und Mimik Matthias Bull, als Freund und Helfershelfer von John Smith, Ingo Strenge als kauzig-britischer Polizeiinspektor und Jörg Agne als flippiger Schwuler aus der Nachbarschaft. Carina Hamann als lüsterne Ehefrau Barbara, Antje Kemmler-Reder als treusorgende Gattin Mary und Claus Rösler als unnachgibig-britischer Polizeiinspektor treiben den armen John Smith von einer Notlüge in die nächste. Zuletzt versteigt er sich darin, dass er seine erste Frau zur Nonne erklärt und seine zweite zum Transvestiten. Das Theater Zeitgeist hat ein gutes Händchen bei der Auswahl des Stückes. Die Pointen kommen manchmal wohltuend überraschend. Die Wortspiele um Arbeitslosigkeit oder Homosexualität sind humorvoll augenzwinkernd, aber nicht flach oder diskriminierend. Einzig das Tempo der witzigen Situationen wirkt zum Schluss etwas hoch. Aber das Plöner Publikum folgte ihnen mit Lachern, Beifall und großer Aufmerksamkeit bis zur letzten Sekunde. Ein gelungener Theaterabend mit "Zeitgeist", der Spaß und gute Laune macht. Nicht zuletzt mit der aufwendigen Bühnentechnik und dem gut abgestimmten Bühnenbild, das dem Verwirrspiel geschickt Rechnung trägt, zeigt die Plöner Laientruppe in einem professionellen Licht. (Kieler Nachrichten - Ostholsteiner Zeitung - 03.03.08)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christoph Kohrt